Annette Odendahl aus Waldenbuch vertritt auch die Steinenbronner Interessen im Kreistag in Böblingen. Sie hat uns nun eine gute Nachricht zur Kreisumlage mitzuteilen.

Rüdiger Krauß

– Schriftführer –

Antrag der FRAKTION der FREIEN WÄHLER im KREIS BÖBLINGEN

Für das Haushaltsjahr 2020 wird die Kreisumlage auf 31 Hebesatzpunkte festgesetzt.
Die Kreisumlage ist von der Kreisverwaltung im Entwurf des Haushaltsplans für das kommende Jahr mit 32 Hebesatzpunkten vorgeschlagen. Die endgültige Abstimmung erfolgt in der Kreistagssitzung am 16. Dezember.

Grund zum Optimismus: Da von der CDU- Fraktion im Kreistag derselbe Antrag gestellt wurde, kann man guter Hoffnung sein, dass dieser Antrag die Mehrheit findet. Zum Wohle der Haushalte der Städte und Gemeinden,die in diesem Falle ,,beweglicher“ sein können.
,,Ein Hebesatzpunkt mehr oder weniger kann doch nicht so entscheidend sein?“  Doch!
Für Gemeinden unter 10.000 Einwohnern bedeuten das fünf- bis sechsstellige Einsparungen.

Annette Odendahl

-Kreisrätin-


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



Das ist eine gute Nachricht für Steinenbronn oder auch nicht.
Die Frage ist, was wird aus der Kreisumlage finanziert?
Wenn dem Landkreis ein bis mehrere fünf- bis sechsstellge Beträge fehlen,
welchen Einfluß hat das auf den Landkreis und auf Steinenbronn?

Generell wäre es interessant, welcher Anteil der Kreisumlage
welchen Maßnahmen zugeteilt ist.

Wegen welcher Rahmenbedingungen soll der Hebesatz gesenkt werden?

 


    • 07.04.2020
    Gemeinderatssitzung
    • 21.04.2020
    Gemeinderatssitzung
    • 24.04.2020
    Vorstellung Bürgermeisterkandidaten
    • 24.04.2020
    Gemeinderatssitzung
    • 03.05.2020
    Bürgermeisterwahl
    • 12.05.2020
    Gemeinderatssitzung